Ballstretcher

Schon vor einigen Jahren habe ich mit dem Tragen von Ballstretchern begonnen. In diesem Beitrag möchte ich mit euch meine Erfahrungen mit Ballstretchern teilen. Denn nicht jeder Ballstretcher ist immer gut geeignet. Es gibt auch sehr viel Schrott. Daher wäre ich damals dankbar gewesen, wenn es einen Ratgeber wie diesen hier damals schon gegeben hätte.

Was genau ist ein Ballstretcher und warum macht er geil?

Ein Ballstretcher ist ein CBT-Sextoy für Männer, welches das Gewicht der Hoden erhöht. Frauen können mit diesem Sextoy leider nichts anfangen. Dabei hat ein Ballstretcher die Aufgabe, den Hodensack zwischen dem Penisansatz und dem Hoden zu umschließen. Dadurch werden die beiden Hoden an das Ende des Hodensacks gedrückt. Je nach Bauart des Hodengewichts sorgt die reine Zugkraft eines Gewichts für die gewünschte Streckung oder der Ballstretcher ist so hoch gebaut, dass er schon durch das Anlegen ohne Eigengewicht für eine Streckung sorgt.

Es gibt viele verschiedene Gewichte bei Ballstretchern. Es gibt Ballstretcher mit 100g, aber auch mit 5 Kilo Gewicht.

Wann trage ich einen Ballstretcher?

  • Beim Selbstbefriedigen: Dabei sollten die Hoden nach unten frei hängen. Durch das Masturbieren bewegt sich der Ballstretcher auf- und ab. Damit wird die Zugkraft der Hoden immer wieder erhöht. Ein sehr angenehmes Gefühl.
  • Direkt beim Sex: Wird ein Ballstretcher beim Sex getragen, bewegt sich der Stretcher mit jedem Stoß und stimuliert dabei immer wieder die Hoden. Vor allem beim schwulen analen Sex ist es so, dass der Ballstretcher auch immer wieder gegen die Hoden des passiven Partners stößt, was ihn auch zusätzlich geil machen kann.
  • Dehnung des Hodensacks: Viele sind mit der Länge ihres Hodensacks nicht zufrieden. Wenn man regelmäßig einen Ballstretcher trägt, kann der Hodensack damit verlängert werden. Dabei kommt es aber auf das Ballstretcher-Gewicht an. Das sollte hoch genug sein, dass eine Dehnung und Verlängerung des Hodensacks überhaupt erst funktioniert.
  • Zur Bestrafung beim CBT: Ein Ballstretcher zieht den Hodensack lustvoll in die Länge. Das kann aber auch zur Qual werden, was BDSM-Master direkt ausnutzen können. Durch einen angelegten Ballstretcher werden die Hoden prall an das Ende des Hodensacks gedrückt. In dieser Stellung sind sie sehr sensibel. Bereits ein kleiner Hieb auf die prallen Hoden hat einen großen Schmerz-Effekt.

Kriterien für den Ballstretcher-Kauf

Wenn du dir einen Ballstretcher kaufen möchtest, dann solltest du unbedingt die folgenden Kriterien einstufen. Ich habe dir hier eine Liste zusammengestellt, worauf des beum Kauf des Ballstretchers meiner Meinung nach ankommt:

  1. Material: Es gibt Ballstretcher aus Gummi, Edelstahl und Leder. Daher musst du dir überlegen, welche Vor- und Nachteile die einzelnen Ballstretcher haben. Meine Luste über die Vor- und Nachteile unten im Text können dir bestimmt helfen.
  2. Gewicht: Wie schwer soll der Ballstretcher sein? Es ist nicht clever, direkt mit einem 5kg schweren Ballstretcher zu beginnen. Das kann sogar gefährlich sein!
  3. Durchmesser: Damit ein Ballstretcher passt und nicht vom Hodensack rutscht, darf er einen maximalen Durchmesser nicht überschreiten. zwischen 2,5cm und 4cm Innendurchmesser sind normalerweise zu kaufen. Damit der Ballstretcher überhaupt angelegt werden kann, darf der Innendurchmesser auch nicht zu klein sein. Wie du die perfekte Größe für deinen neuen Ballstretcher ermittelst, erfährst du unten.
  4. Höhe: Ein Ballstretcher kann nicht nur durch Gewicht die Hoden in die Länge ziehen, sondern auch durch eine Höhe. Für Anfänger reicht ein Ballstretcher, der 2cm hoch ist. Geübte schaffen es auch, Ballstretcher mit einer Höhe vom über 9cm anzulegen.
  5. Zusatzfunktionen: Wenn du den Ballstretcher zum Beispiel beim Fesseln verwenden möchtest, dann sollte der Ballstretcher zusätzlich das Anbringen von Haken ermöglichen. Daran kannst du dann ein Seil befestigen, was du wiederum mit weiteren Gewichten oder Gegenständen verbinden kannst.

Du solltest immer im Kopf haben, für welchen Einsatzzweck du dir einen Ballstretcher kaufst. Soll es einfach nur ein angenehmes Druck-Gefühl beim Sex oder Masturbieren sein oder soll es in eine Session mit Bondage, SM und Lustschmerz eingebaut werden? Oder möchtest du den Ballstretcher im Alltag tragen? Je nachdem, was du mit dem Stretcher anfangen möchtest, sollte deine Auswahl genau nach dem Zweck erfolgen.

Vor- und Nachteile von Ballstretchern

Die einzelnen Materialen haben verschiedene Vor- und Nachteile. Die wichtigsten Vor- und Nachteile habe ich dr hier zusammengestellt:

Material Vorteile Nachteile
Edelstahl
  • sehr gleichmäßige Verteilung des Drucks auf die Hoden
  • Zusatzfunktionen wie Haken möglich
  • kaum Verschleiß
  • Stahl ist kalt und muss vor dem Anlegen erst erwärmt werden
  • Anlegen ist aufwändig
  • recht teuer
Leder
  • durch Druckknöpfe schnell anzulegen
  • verschiedene Gewichte möglich
  • billig
  • sehr weich
  • manchmal extra Gewicht notwendig
  • verrutscht ab und zu
  • Leder wird mit der Zeit fester
  • Reinigung und Desinfektion kaum möglich
Gummi, Silikon, Latex oder Neopren
  • mehrere Gummi-Ballstretcher können übereinander kombiniert werden
  • passt sich die Größe der Hoden an
  • leicht und schnell anzulegen und auch leicht zu entfernen
  • kommt auch ohne Gewichte aus
  • sehr günstig
  • Wie wäre es mit Selbstnachdenken? ;)

Es gibt natürlich noch weitere Vor- und Nachteile. Da meine Listen aber immer wieder von Möchtegern-Bloggern kopiert werden belasse ich es dabei.

Nun hast du eine ungefähre Ahnung, welche Materialien sich für dich besser eignen. Als Anfänger solltest du vielleicht erst einmal einen einfachen Ballstretcher aus Gummi oder Silikon zum Testen nehmen. Stretching-Profis schwören auf die Edelstahl-Variante.

Richtigen Durchmesser finden

Bei einem Ballstretcher aus Metall ist es besonders wichtig, dass der Durchmesser stimmt. Denn Metall kann sich nicht dehnen wie Gummi oder Silikon. Ein Metall-Ballstretcher ist wie ein Donut geformt, der in zwei Hälften durchgeschnitten wurde. Durch die Mitte kommen die Hoden. Das ist der Innendurchmesser und auf diese Größe musst du achten. Denn nur wenn der Innendurchmesser optimal ist, kann er wirklich deine Lust steigern 8Es sei denn du bist ein extremer Masochrist, dann könnte das auch anders sein). Ich beschränke mich in meiner Erklärung aber darauf, den Innendurchmesser so zu finden, dass das Tragen des Ballstretchers angenehm ist.

Zum Messen sollte deine Umgebung warm sein. Auch dir sollte weitestgehend warm sein. Das einfachste ist, wenn du die Messung nach einem angenehmen Bad absolvierst. Nimm dir eine breite Schnur, z.B. einen Schürsenkel oder eine Kordel, lege sie mittig um den Hodensack (Also genau in die Mitte zwischen Penisansatz und Hodensackende) und bilde einen festen Ring.  Ein Finger sollte noch mit in diesen Ring passen. Merke dir die Länge des mit dem Seil erzeugten Rings. Diese Länge misst du mit deinem Maßband oder Lineal ab. Danach musst du rechnen, aber das ist glücklicherweise sehr einfach. Teile den gemessenen Wert durch 3,14. Schon hast du den optimalen Durchmesser gefunden.

Schrott

Ich möchte dir natürlich nicht vorenthalten, dass es bei Ballstretchern auch sehr viel Schrott zu kaufen gibt. Sehr billige Ballstretcher werden meistens aus Aluminium oder einem günstigen Stahlgemisch hergestellt. Produktionen gibt es weltweit, meistens in China oder Pakistan. Damit die Ballstretcher hochwertig aussehen, werden sie mit einer schön glänzenden Oberfläche veredelt. Diese Ballstretcher sind zwar besonders billig, haben aber viele Nachteile.

  1. Der Stahl ist sehr minderwertig, das Stahlgemisch kann zu Allergien führen.
  2. Das Schraubgewinde ist oft nicht gut ausgehärtet. Nach 10maliger Anwendung kann es schon passieren, dass du die Schrauben nicht mehr festziehen kannst.
  3. Schlechte Schrauben: Sind die Schrauben so schnell abgenutzt, kannst du den kompletten Ballstretcher völlig vergessen.
  4. Scharfe Kanten: Das ist das absolute NoGo bei einem Ballstretcher. Wenn du ihn anlegst, dann möchtest du dir nicht versehentlich in den Hodensack schneiden. Durch scharfe Kanten kann das aber leider passieren.

Mein Tipp: Lass die Finger von billigen China-Ballstretchern. Die bereiten dir im Endeffekt nur Probleme. Das gilt übrigens auch bei der Auswahl anderes Sextoys. Qualität zahlt sich eben aus.

Ballstretcher anziehen

Je nach gewähltem Material lassen sich die Stretcher unterschiedlich anziehen. Bei allen Varianten gilt: Du solltest langsam und vorsichtig vorangehen, um nicht ungewollt die Hoden einzuklemmen. Bei Ballstretchern aus Gummi und Leder ist das Anlegen am einfachsten. Beim Gummi ist schön dehnbar. Stelle dich breitbeinig hin, damit die Hoden nach unten hängen. Nimm dann den Strecker in beide Hände, jeweils mit dem Daumen und Zeigefinger und ziehe ihn auseinander. Dann stülpst du ihn über deine Hoden, führst die Finger langsam zur Mitte und ziehst sie heraus. Schon sitzt der Gummihodenstrecker fest.

Beim Lederballstretcher ist es noch einfacher. Hier musst du nur erst herausfinden, wo oben und unten ist. Den unteren Teil erkennst du daran, dass da an einer Kette meist noch ein Gewicht angehangen werden kann. Das muss aber nicht so sein. Es gibt auch viele Ballstretcher aus Leder, wo zwischen den Lederschichten ein Gewicht eingearbeitet wurde. Du umschließt mit dem Leder einfach deinen Hodensack über den Hoden und verschließt die Druckknöpfe. Schon sitzt er fest.

Ein Ballstretcher aus Edelstahl ist etwas schwieriger anzulegen. Das Metall ist erst einmal kalt. Wenn du das kalte Metall an deine Hoden hältst, ziehen sie sich zusammen und werden Richtung Körper gezogen. Das ist blöd, denn das bringt dich beim Anlegen überhaupt nicht weiter. Wärme das Metall erst einmal an. Setze sich einfach mit nackter Haut auf dem Ballstretcher oder lege ihn auf die Heizung. Schraube ihn dann auseinander. Viele Metallstretcher haben eine Sechskant-Schraube. Mit einem Imbus löst du die Schrauben (meistens zwei Schrauben). Dann legst du das erste Stück des Ballstretchers von hinten an deine Hoden (also an die Stelle zwischen Körper und Hoden). Anschließend wird der zweite Ballstretcher-Teil von vorne positioniert. Achte darauf, die Haut nicht einzuklemmen. Sitzt der Metall-Stretcher gut, kannst du die Schrauben anlegen. Ziehe die erste Schraube nicht zu fest, sondern befestige erst noch die zweite Schraube, bevor du zum Schluss die erste Schraube nochmal nachziehst. Damit wird dein Metall-Ballstretcher richtig fest sitzen. Du wirst es lieben.

Ballstretcher beim Sport tragen

Mich haben ein paar Leute gefragt, ob ich meinen Ballstretcher nicht nur im Alltag, sondern auch beim Sportmachen tragen würde. Da kommt es ganz darauf an, welchen Sport du treibst. Wenn du schwimmen gehst, kannst du einen Ballstretcher aus Gummi einfach dran lassen. Beim Fahrradfahren würde der nur extrem stören. Wenn du Sportarten durchführst, bei denen du hüpfst (also quasi alle Ballsportarten) oder wo du generell oft auf- und ab-Bewegungen durchführst (z.B. beim Joggen) dann ist ein schwerer Hodenstrecker aus Metall nicht mehr so geil. Generell rate ich aber davon ab, das Teil beim Sport zu tragen.

Wenn du nämlich schwitzt, ziehen sich die Hoden automatisch an deinen Körper ran. Das ist ein natürlicher Schutzmechanismus. Wenn du jetzt einen Ballstretcher trägst, das funktioniert das nicht mehr. Du solltest entscheiden, wie weit dein Ballstretching im Alltag gehen sollte.

Mein Tipp: Wenn du den Hodenstrecker aus Metall im Alltag trägst, solltest du immer den passenden Imbus dabei haben. So kannst du den Ballstretcher im Notfall schnell entfernen, auch wenn du nicht zuhause bist.

Ballstretcher in der Sauna

Auch das ist eine Frage, bei denen ich meine Augen rolle. In der Sauna solltest du alles an Schmuck weitestgehend ablegen. Selbst ein Ohrstecker kann sich unheimlich erhitzen. Stell dir vor, du hast einen Ballstretcher an deine Hoden geschraubt. Gehst du in die 100 Grad-Sauna, wird der nach und nach mega heiß. Das werden deine Hoden zu spüren bekommen, denn an die wird die Hitze direkt abgegeben. Und dann stellst du dich unter die kalte Dusche, mit einem total erhitzten Ballstretcher. Das kann ziemlich gefährlich werden. Wer weiß, wie heißes Metall auf plötzliche Kälte reagiert, der schaut bei dieser Szene lieber weg.

Fazit

Ein Ballstretcher kann richtig geil sein. Du musst nur erst einmal das richtige Material finden, damit du später auch zufrieden bist. Dann kannst du den Stretcher für die unterschieldichsten Zwecke einsetzen. Wie bei allen SM-Toys gilt, dass du es am Anfang nicht gleich übertreiben solltest. Ein neues hodengewicht sollte maximal 20Minuten lang getragen werden. Der Körper muss sich erst an das fremdartige Gefühl gewöhnen.

Disclaimer: Der Text wurde von mir speziell für dildo.blog geschrieben.
Kopieren ist untersagt und auch die Verwendung als Vorlage für Videos oder Ähnliches ist verboten. An alle Textklauer und Copywriter: Fuck you! Durch euch wird meine ehrliche Arbeit denunziert. Möge euch der Blitz treffen.